Suche
Startseite > Pflanzen > Blütenstauden > Perlkörbchen

Perlkörbchen - Anaphalis triplinervis

Perlkörbchen Pflanze Anaphalis triplinervis Staude Standort Pflege Schnitt Vermehrung Perlkörbchen Sommerschnee Perlkörbchen Silberregen
Perlkörbchen

Deutsche Namen: Perlkörbchen, Himalaya-Perlkörbchen

 

Botanischer Name: Anaphalis triplinervis

 

Familienname: Asterngewächse, Asteraceae

 

Beschreibung und Aussehen

Herkunft: Das Perlkörbchen stammt aus dem Himalaya, dort auf freien Flächen wie Weiden, Hängen und Geröllflächen, eher in montanen Regionen

 

Wuchs: Das Perlkörbchen (Anaphalis triplinervis) wird im Mittel 30cm hoch, mit Blüten erreicht es eine Höe von 50cm, aufrechter Wuchs, buschig-kompakt, horstartiger Wuchs, breitet sich dennoch über kurze Rhizome aus, nicht wuchernd, das Perkörbchen ist mittel bis stark wüchsig

 

Laub: Blätter, Farbe grau-grün, eher grau, einfach, lanzettlich, drei Blattadern zeichnen sich stark ab, stark behaart, dadurch filzig und flauschig, Anaphalis triplinervis (Perlkörbchen) ist sommergrün

 

Blüte: Das Perlkörbchen hat eine Blütezeit von Juli bis September, Farbe weißliche mit gelber Mitte, überreich blühend, dichte Doldentraube, runde Blütenknöpfe, körbchenartig, aufrechte Blütenstände über den Blättern, sehr zierend

 

Frucht: Unscheinbar

 

Standort: Das Perlkörbchen benötigt einen sonnigen bis vollsonnigen Standort, einen gut durchlässigen Boden, sandig-kiesiger Untergrund, wenig nährstoffreich, keine Staunässe, wärmeliebend, trockenresistent, dennoch gut anpassungsfähig

 

Lebensbereiche: Fr 1 so (Freifläche; trockener Boden; sonnig), St 1 so (Steinanlagen; trockener Boden; sonnig), FS 1 so (Felssteppe; trockener Boden; sonnig)

 

Verwendung: Das Perlkörbchen ist vollsonnigen Staudenrabatten sehr gut zu verwenden, in silbrigen Pflanzungen mit wie Palmlilie, Fette Henne, Salbei und Lavendel, oder in konstrastreichen Staudenpflanzungen mit Rote Fetthenne, Japanisches Blutgras und Purpurglöckchen, als Bodendecker-Staude in sonnigen Beeten, das Perlkörbchen (Anaphalis triplinervis) ist sonst auf Südböschungen und Südbeeten in Steingartenanlagen, auf Trockenmauern und Mauerkronen zu pflanzen oder als Schnittblume in der Floristik zu verwenden

 

Pflanztipps: 8 bis 12 Perlkörbchen-Pflanzen pro Quadratmeter pflanzen, Pflanzabstand 30 bis 50cm, in kleinen Tuffs oder Trupps von 3 bis 10 Pflanzen pflanzen

 

Pflege: Das Perlkörbchen benötigt lediglich einen Rückschnitt im späten Herbst, ansonsten ist das Perlkörbchen (Anaphalis triplinervis) leicht zu pflegen

 

Hinweise: Wertvolle Wildstaude, tolle Blütenstaude für den vollsonnigen und heißen Standort

 

Vermehrung: Das Perlkörbchen ist durch Selbstaussaat im Frühling oder durch Teilung der Pflanze im Frühjahr zu vermehren

 

Besondere Arten und Sorten: Anaphalis triplinervis 'Silberregen' (etwas kleiner als die Art, toller weißer Blüher), Anaphalis triplinervis 'Sommerschnee' (nur bis 25cm hoch werdendes Perlkörbchen, kompakter und kleiner)

Bilder vom Perlkörbchen - Anaphalis triplinervis

Mehr zum Thema Perlkörbchen Pflanze Anaphalis triplinervis Staude Standort Pflege Schnitt Vermehrung Perlkörbchen Sommerschnee Perlkörbchen Silberregen:
Stand 21.10.2017