Startseite > Pflanzen > Blumenzwiebeln > Schachbrettblume

Schachbrettblume, Schachblume - Fritillaria meleagris

Schachbrettblume Blumenzwiebel Fritillaria meleagris Schachblume Kiebitzei Standort Pflege Blütezeit Vermehrung
Schachbrettblume

Deutsche Namen: Schachbrettblume, Schachblume, Gewöhnliche Schachblume, Kiebitzei

 

Botanischer Name: Fritillaria meleagris

 

Familienname: Liliengewächse, Liliaceae

 

Beschreibung und Aussehen

Namenserklärung: meleagris beudetet perlhuhnfleckig und bezieht sich auf Flecken an den Blütenblättern der Schachbrettblume

 

Herkunft: Die Schachbrettblume oder Schachblume stammt aus Zentraleruopa bis Osteuropa, dort in lichten Auenwäldern mit feuchten bis nassen Standorten

 

Wuchs: Die Schachbrettblume wird bis zu 40cm hoch, aufrechter Wuchs, aufrechte bis bogige Stängel, rötliche Stängel, horstartig, kleine Zwiebel, bis 2cm im Durchmesser

 

Laub: Blätter, Fritillaria meleagris ist sommergrün, dunkelgrün bis graugrün, lineal, lanzettlich, ganzrandig, glatt, Blüte sichtbar, ab Mai/ Juni fangen diese an zu welken und werden braun, sodass man andere Stauden daneben pflanzen muss

 

Blüte: Die Schachbrettblume Blütezeit ist von April bis Mai, Blütenfarbe weiß oder purpur bis violett, hängend, nickende, große und auffällige Einzelblüten, überhängende Glocken, schachbrettartige Musterung auf den Blütenblättern'

 

Frucht: Kugelige Kapseln mit bis 1cm Durchmesser

 

Standort: Die Schachblume benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, gut durchlässigen Boden, sandig-kiesiger Boden, anpassungsfähig, kühleliebend, Schacbrettblume mag auch einen moorigen Boden

 

Lebensbereiche: Fr 2-3 so-abs (Freifläche; frischer Boden bis feuchter Boden; sonnig bis absonnig), WR 4 so-hs (Wasserrand; sumpfig; sonnig bis halbschattig), GR 3 so-hs (Gehölzrand; feuchter Boden; sonnig bis halbschattig)

 

Verwendung: Die Schachbrettblume ist gut in feuchtere Steingärten und unter Gehölzen auf schattigen Standort zu pflanzen, in extensiven Feuchtwiesen mit später ersten Rasenmahd (erst nach der Samenreife von der Schachblume), an Gewässern wie Bachläufen und Teichrändern

 

Pflanztipps: 10 bis 15 Schachblumen pro Quadratmeter pflanzen, Pflanzabstand 20 bis 30cm, Pflanztiefe dreifache Zwiebelstärke, Einzelstellung ist möglich, beser ist jedoch eine Schachbrettblumen-Gruppe von bis zu 20 Schachblumen zur pflanzen

 

Pflanzzeit: Die Schachbrettblume oder Fritillaria meleagris ist von Oktober bis November zu pflanzen, Pflanztiefe 3fache Zwiebelstärke, also ca. 10cm tief Fritillaria meleagris einpflanzen

 

Pflege: Die Schachbrettblume benötigt am richtigen Standort kaum Pflege, dennoch ist eine Düngergabe zur Blütezeit empfehlenswert

 

Hinweise: Wildstaude, in Deutschland beheimatet, geschützte und stark gefährdete Pflanze, die Schachbrettblume steht auf der Roten Liste 0-3, die Schachblume (Fritillaria meleagris) ist eine giftige Pflanze!!! besonders die Zwiebel der Schachbrettblume ist giftig!!!

 

Vermehrung: Die Schachbrettblume ist durch Aussaat zu vermehren, die Schachblume samt an sich am optimalen Standort stark und schnell aus

 

Besondere Arten und Sorten: Fritillaria meleagris 'Alba' (Garten-Schachblume mit weißer Blüte), Fritillaria imperialis (Himalaya-Kaiserkrone),Fritillaria persica (Persische Schachblume)

Bilder von Schachbrettblume, Schachblume - Fritillaria meleagris

Mehr zum Thema Schachbrettblume Blumenzwiebel Fritillaria meleagris Schachblume Kiebitzei Standort Pflege Blütezeit Vermehrung:
Stand 26.05.2017