Suche
Startseite > Pflanzen > Farne und Moose > Tüpfelfarn

Tüpfelfarn, Engelsüß - Polypodium vulgare

Tüpfelfarn Polypodium vulgare Staude Gewöhnlicher Tüpfelfarn Pflege Engelsüß Schnitt Vermehrung Standort
Tüpfelfarn

Deutsche Namen: Tüpfelfarn, Gewöhnlicher Tüpfelfarn, Engelsüß

 

Botanischer Name: Polypodium vulgare

 

Familienname: Polypodiaceae, Tüpfelfarngewächse

 

Beschreibung und Aussehen

Namenserklärung: vulgaris bedeutet gemein, gewöhnlich und bezieht sich auf die Einfachheit vom Tüpfelfarn

 

Herkunft: Polypodium vulgare ist in Europa, Nordamerika, Asien und in Südafrika beheimatet, dort gedeiht der Tüpfelfarn auf feuchten Fels- und Steinschüttungen, als Aufsitzerpflanze auf alten Bäumen

 

Wuchs: Der Tüpfelfarn wird 25 bis 50cm hoch, flächig, leicht ausbreitend, rhizombildend, darüber verbreiternd und lockere Polster ausbildend, mittel wüchsig

 

Laub: Wedel, bis 70cm lang, Farbe dunkelgrün, gefiedert, überhängend, bogig, gewellt, eingeschnitten, grundständig gestielt, gelb-braune, auffällige Sori an der Wedelunterseite, an Oberseite leicht durch drückend, der Tüpfelfarn ist wintergrün, das Laub ist ganzjährig wirkend

 

Blüte: Der Tüpfelfarn blüht nicht, Farne vermehren sich über Sporen

 

Frucht: Der Tüpfelfarn bildet keine Früchte aus, die Vermehrung erfolgt über den sogenannten Generationenwechsel

 

Standort: Der Engelsüß gedeiht auf einem halbschattigen bis schattigen und absonnigen Standort, frische bis feuchte, gut durchlässige, steinige Böden mit einfacher Humusauflage genügen, Tüpfelfarn liebt hohe Luftfeuchtigkeit, Tüpfelfarn ist gut anpassungsfähig

 

Lebensbereiche: G 2-3 hs-sch (Gehölz; frisch bis feucht, halbschattig bis schattig), St 2-3 hs-sch (Steinanlagen, frisch bis feucht, halbschattig bis schattig), SF 2-3 hs-sch (Steinfugen; frisch bis feucht; halbschattig bis schattig)

 

Verwendung: Polypodium vulgare (Tüpfelfarn) auf steinigen Beeten, in schattigen Steinanlagen, zwischen Gehölzen, auf Mauerkronen und Trockenmauern, auf schattigen Gräbern/ Grabbepflanzung, Blattschmuck-Staude, Schnittgrün für Floristik

 

Pflanztipps: 7 bis 12 Tüpfelfarn-Pflanzen pro Quadratmeter pflanzen, 30 bis 40cm Pflanzabstand, in kleinen Trupps und Gruppen von 3 bis 15 Engelsüß-Pflanzen pflanzen

 

Pflege: Den Tüpfelfarn am besten viele Jahre am selben Platz belassen, Engelsüß nicht im Herbst zurück schneiden, Blatt-Wedel und Sporen versprechen Winterschmuck und Winterschutz für die Horste, am optimalen Standorten benötigt der Tüpfelfarn wenig Pflege

 

Hinweise: Der Tüpfelfarn ist sehr langlebig, wertvolle Wildstaude, heimisch, schützenswert, als Heil- bzw. Arzneipflanze in der Anwendung

 

Vermehrung: Tüpfelfarn ist durch Teilung gut zu vermehren oder Vermehrung durch Anzucht der Farn-Sporen

 

Besondere Arten und Sorten: Polypodium interjectum (Großer Tüpfelfarn, Höhe bis 50cm, auch heimisch)

Bilder vom Tüpfelfarn, Engelsüß - Polypodium vulgare

Mehr zum Thema Tüpfelfarn Polypodium vulgare Staude Gewöhnlicher Tüpfelfarn Pflege Engelsüß Schnitt Vermehrung Standort:
Stand 26.05.2017