Startseite > Pflanzen > Gräser > Waldmarbel

Wald-Hainsimse, Wald-Marbel - Luzula sylvatica

Wald-Hainsimse Ziergras Luzula sylvatica Waldmarbel Gras Staude Wald-Marbel Pflanze Waldhainsimse Pflege Schnitt Vermehrung Standort
Waldmarbel

Deutsche Namen: Wald-Hainsimse, Wald-Marbel

 

Botanischer Name: Luzula sylvatica

 

Familienname: Juncaceae, Binsengewächse

 

Beschreibung und Aussehen

Namenserklärung: Der Art-Name sylvatica kommt von sylvaticus (lat.), was "im Wald wachsend" bedeutet

 

Herkunft: Süd-, West- und Mitteleuropa, Karpaten in Laub- und Nadelwäldern, im Gebirge auch auf Gras- und Stauden-Flächen

 

Wuchs: locker horstig, aufrecht; durch kurze Ausläufer größere Flächen bedeckend (nicht stark wuchernd!); Blatthöhe bis 30 cm, Blütenhöhe bis 60 cm

 

Laub: Blätter; breit linealisch, Ränder mit kleinen hellen Härchen; Blätter sind überhängend; Blätter sind im Austrieb hellgrün, später dunkelgrün; Luzula sylvatica ist immergrün

 

Blüte: Der Waldmarbel hat eine Blütezeit von April bis Mai (IV bis V); silbrigbraune, endständige, oft verzweigte, aufrechte Rispen

 

Frucht: Graubraun, endständige Rispen

 

Standort: Absonnige bis schattige, mäßig frische bis nasse, sandig-lehmige, durchlässige, nährstoffreiche Böden, die Wald- Hainsimse bevorzugt humose, sauer bis neutrale, kalkarme Böden

 

Lebensbereiche: G2 (= Gehölz, frischer Boden), GR2 (= Gehölzrand, frischer B.)

 

Verwendung: Unter Gehölzen, in Verbindung mit Farnen und höheren Waldstauden, in Innenhöfen, an windgeschützten Standorten

 

Pflanztipps: 7 bis 12 Wald-Marbel Gräser pro Quadratmeter (qm); Pflanzabstand circa 0,30 m (eine Fußlänge); Wald-Hainsimse in kleinen Gruppen von 3 bis 10 Wald-Hainsimse-Gräsern oder in größeren Gruppen mit bis zu 20 Waldmarbel zu pflanzen

 

Pflege: Den Waldmarbel im Frühjahr oder im Spätwinter zurück schneiden; Luzula sylvatica am besten im Herbst teilen; Rückschnitt der alten und abgestorbene Blätter erfolgt im Frühjahr

 

Hinweise: Winterhart, mäßig frosthart, der Wald-Marbel verbreitet sich durch Ausläufer und Aussaat an optimalen Standorten; sehr wertvolle Wildstaude; die Waldhainsimse verträgt auch tiefen, dunklen Schatten und Wurzeldruck von größeren Bäumen; der Waldmarbel ist jedoch empfindlich gegen direkte Wintersonne, was zu Vertrockungen der Blätter führen kann

 

Vermehrung: Der Waldmarbel ist durch Aussaat und Teilung zu vermehren, die Vermehrung von Sorten erfolgt durch Teilung

 

Besondere Arten und Sorten: Luzula sylvatica 'Marginata', 20 cm hohe Blätter, bis 40 cm hohe Blütenstände, Blätter haben einen gelben Rand; Luzula sylvatica 'Farnfreund', 15 cm hohes Laub, 30 cm hohe Blütenstände, zierlicher kompakter Wuchs

Bilder von dem Wald-Marbel - Luzula sylvatica:

Mehr zum Thema Wald-Hainsimse Ziergras Luzula sylvatica Waldmarbel Gras Staude Wald-Marbel Pflanze Waldhainsimse Pflege Schnitt Vermehrung Standort:
Stand 23.05.2017