Suche
Startseite > Pflanzen > Bekämpfung von Löwenzahn Distel Ackerschachtelhalm

Bekämpfung von Löwenzahn, Distel und Ackerschachtelhalm

Unkräuter erfolgreich bekämpfen

Wurzelunkräuter nach deutschen Namen

  • Acker-Kratzdiestel
  • Ackerschachtelhalm
  • Ackerwinde
  • Disteln
  • Giersch
  • Große Brennesel
  • Huflattich
  • Löwenzahn
  • Quecke

Wie Unkräuter bekämpfen?

Löwenzahn, Disteln und Ackerschachtelhalm auf Gehwegen, Beeten und Rasenflächen - wer kennt das nicht … und dann hilft weder die Chemiekeule noch das mühsame Ausgraben oder Zupfen, nach einiger Zeit sind diese Wurzelunkräuter ja doch wieder da!!

Genau diese Probleme mit Wurzelunkräutern hatte die schwedische Gärtnerin Eva Fridhill auch. Doch seit 2 Jahren hat sie ein altes Hausmittel ihrer Schwiegermutter zur Bekämpfung von Wurzelunkräuter mit Pfahlwurzeln (wie Löwenzahn, Distel, Ackerschachtelhalm) wieder entdeckt: Gewöhnliches Kochsalz (aus der Küche) in maßvollen Gaben direkt auf das Wurzelunkraut.

Eva Fridhill erzählte, dass der Löwenzahn eine Woche nach der Salzgabe komplett verwelkt und nach etwa zwei Wochen der Rasen hinüber gewachsen war. Anfangs noch mit Teelöffel und Eimer „bewaffnet“, bat sie ihren Mann ein „Salzrohr“ ein Rohr mit einem integrierten Spendermechanismus zu bauen – die „Salzstange“ war geboren (Fassungsvermögen: 1kg Speisesalz).

Die Wirkung von Kochsalz

Alternativ zur Salzstange können Sie auch eine Kochsalzlösung z.B. in einer Gießkanne anrühren; auf Gehwegen und Plätzen mit starkem Befall am besten Kochsalz ausstreuen bzw. mit einem Düngerwagen verteilen.

Benutzen Sie normales Kochsalz, auf keinen Fall Weg- oder Streusalz (sehr schädlich für die Natur) und streuen Sie ein bisschen direkt auf den Ackerschachtelhalm, die Distel oder den Löwenzahn. Bringen Sie das Kochsalz am besten bei Morgentau oder kurz vor einen kleinen Regenschauer aus, denn dann wird das Salz gleich in den Boden eingewaschen.
Nach einer Woche zeigen sich die ersten Ergebnisse; denn das Salz hat den Pflanzen das Wasser entzogen, so dass sie absterben bzw. verwelken. Dabei wurde nicht nur den oberirdischen Pflanzenteilen das Wasser entzogen, sondern auch den Wurzeln bzw. der Pfahlwurzel, so dass das Wurzelunkraut wirklich abgetötet worden ist.
Bei Wurzelunkräutern mit Pfahlwurzeln, wie es Ackerschachtelhalm, Löwenzahn und Distel sind, zeigt es schnell gute Erfolge bei der Bekämpfung.

Wissenschaftliche Erklärung für die Wirkung von Salzen auf Pflanzenzellen (Plasmolyse)

Ist die Bodenlösung (= Bodenwasser) durch Versalzung oder z.B. durch Überdüngung höher konzentriert als der Zellsaft in der Pflanzen, kommt es zur einer umgekehrten Osmose. Das Wasser diffundiert aus den Wurzelzellen heraus, und das durch die Blätter verdunstende Wasser kann nicht mehr ersetzt werden, so dass in der Folge der Turgordruck (= Zellinnendruck) abnimmt. Die Blätter der Pflanzen werden schlaff und beginnen zu welken. Der abnehmende Turgordruck führt dazu, dass sich die Plasmahaut von der Zellwand abzulösen beginnt. Die Ablösung der Plasmahaut von der Zellwand bezeichnet man als Plasmolyse. Solange die Plasmahaut noch nicht vollständig von der Zellwand abgelöst ist, kann der Vorgang der Plasmolyse durch Wassergaben (= Verdünnung der Bodenlösung) wieder rückgängig gemacht werden. Sobald aber die Plasmahaut vollständig von der Zellwand gelöst ist, können auch Wassergaben die Zellen und somit die Pflanze nicht mehr retten – sie stirbt dann aufgrund des Wassermangels ab.

Ackerschachtelhalm Bekämpfung von Distel und Löwenzahn bekämpfen - Pfahlwurzelunkräuter
Plasmolyse
Mehr zum Thema Ackerschachtelhalm Bekämpfung von Distel und Löwenzahn bekämpfen - Pfahlwurzelunkräuter:
Stand 07.12.2019